Über Hans Binn

Hans Binn

Hans Binn

Hans Binn (hans-binn@mocka.de) lebt und arbeitet in Düsseldorf, sowie seit 1990 in der Bretagne.
Er ist Mitglied in der Otto Pankok Stiftung, bei den Düsseldorfer Künstlern und in der Bretagne bei Spered Kelt.
Holzschnitte von ihm wurden z.B. von dem Heinrich-Heine-Institut gekauft und hängen in der ständigen Ausstellung in Düsseldorf.
Die Stadt Düsseldorf erwirbt regelmäßig seine Arbeiten für das Kunstarchiv.
Weitere Arbeiten befinden sich in den Universitäten von Rennes, Quimper und Brest sowie in der Sammlung Otto Pankok, Hünxe.
Seine Werke umfassen Ölgemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Holzschnitte, Plakate und Comics.

1970 Erste Cartoons für die Lessing Palette
ab 1972 Ölmalerei
1975-1977 Studium Kunst-, Ur- und Frühgeschichte in Köln
1977 Arbeit in der Kunstgießerei Kittl
1978 Einjähriger Aufenthalt in Irland
1979-1982 Titel-Zeichnungen und Comics für ein Düsseldorfer Stadtmagazin
1980 Erste Holzschnitte
ab 1983 Plakate und Bühnenbilder/Dekorationen für Theater und Großveranstaltungen sowie künstlerische Arbeit und Projekte mit Kindern für das Bürgerhaus Reisholz in Düsseldorf
seit 1976 Einzel- und Gruppenausstellungen u.a. in Düsseldorf, Wildflecken, Bamberg, Berlin, Köln, Lünen, Mainz, Wiesbaden, Altena, Rostock, Duisburg und in der Bretagne/Frankreich in Pontivy, Morlaix, Carhaix, Spézet, Bazouge la Pérouse, sowie in Wales, Galizien, Irland und Cornwall mit der Künstlergruppe Spered Kelt